Impressionen

Freundschaftstage 2016

In diesem Jahr fuhren wir nach Burgund. Die Freunde aus Vallendar wurden  am „Place de Vallendar“ (an der Rue de Vallendar) herzlich begrüßt. Die Stadtkapelle aus Cercy gestaltete den Empfang musikalisch. Für die herzlichen Grußworte von Président René Duchassin und Maire (Bürgermeister) Sébastien Descreaux dankten Präsident Wolfgang Helbach und Stadtbürgermeister Gerd Jung. Der französische Bürgermeister überreichte seinem deutschen Kollegen ein Gemälde von Cercy-la-Tour. Nach der Enthüllung der Wappen beider Städte, gestaltet vom Künstlerkreis Creat (Cercy) und den beiden Nationalhymnen verbrachten Gäste und Gastgeber den Abend in den Familien.
Während einer Tagesexkursion an den Freundschaftstagen besuchten die beiden Freundschaftskreise nicht nur Châtillon–en-Bazois, die Partnerstadt von St. Goar. Nach einem gemeinsamen hervorragenden Mittagsmenü in einem ehemaligen Schloss (heute eine Ferme Auberge) stand eine Kanalfahrt über den Kanal du Nivernais auf dem Programm. Vom Stausee Étang de Baye ging eine Schiffstour in das reizvolle Umland. Dabei führte die Strecke auch durch Tunnels, die in das Gebirge eingegraben waren.
Am dritten Tag trafen sich Gastgeber und Gäste bei dem „Tag der Offenen Tür“ der Feuerwehr von Cercy. Neben moderner Technik konnte die Gruppe zahlreiche Oldtimer und Löschgeräte vergangener Zeiten bewundern. Hier überreichte die Feuerwehr dem deutschen Präsidenten eine Collage mit Bildern der Begegnungen der Wehren beider Städte, sowohl in Vallendar als auch in Cercy-la-Tour.
Bei einem festlichen Abschiedsessen tauschten beide Freundschaftskreise Geschenke aus. Von den ersten Gesprächen an war Bernard Auguste als Dolmetscher  dabei. Daher war es nicht überraschend, dass er bei der Gründung des Freundschaftskreises in Cercy zum Schriftführer gewählt wurde. Dieses Amt hat er nach vierzig Jahren immer noch. Genau so lange ist Wolfgang Helbach, der Initiator der Partnerschaft, im Amt und zwar als Präsident des Freundschaftskreises in Vallendar.